BuiltWithNOF
INFO UNSER VATER

Erläuterungen zum “VATER UNSER”


Das “Vater Unser”   kommt sowohl im Matthäuus (Mt. 6:9-13) als auch im Lukas Evangelium(Lk.11:2-4)  vor. Der Text ist nicht ganz einheitlich, dies ist ein Hinweis dass, es sich nicht um eine liturgische Formel handelt sondern als Anleitung für ein Gott wohlgefälliges Gebetsleben gedacht ist. Die Christenheit hat dies zum Teil falsch verstanden und diese Worte des Herrn Jesu in ihrem Gottesdienst, als wörtlich wiederholten Liturgieteil eingeführt.

Ich möchte hier in Kürze auf den Beispielcharakter des VATER UNSER eingehen, und einen kleinen Überblick dazu geben.

Wir sehen in diesen Reden des Herrn Jesu, welche Bereiche und Gesichtspunkte zu einem gesunden Gebet dazu gehören:

So sollt ihr nun also beten:
Unser Vater, der du bist in dem Himmel!
Geheiligt werde dein Name.
Es komme dein Reich.
Dein Wille geschehe wie im Himmel, also auch auf Erden.
Gib uns heute unser tägliches Brot.
Und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir vergeben unsern Schuldnern.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit! Amen.

Wir können uns zu Gott, wie zu einem Vater nahen, trotzdem sollen wir seine Heiligkeit und Herrlichkeit verstehen und beachten, weil er im Himmel ist.

Wir sollen Ihn loben und ehren, weil ER heilig ist.

Sein Wille soll über allem stehen, im Himmel.

Sein Wille soll über allem stehen, hier auf der Erde allgemein und in unserem Leben, wie wir es auch bei dem Herrn Jesus gesehen haben. In seiner Angst vor der Kreuzigung bittet er: Vater, wenn du diesen Kelch von mir nehmen willst - doch nicht mein sondern dein Wille geschehe! Lk. 22:42)

Wir sollen von Herzen vor Gott bringen was wir im Alltag benötigen.

Wir sollen unsere Schuld bekennen sowie um Vergebung der Selben bitten - dies erfordert Demut und Vertrauen - im Bewusstsein, dass auch wir bereit sind den Menschen zu vergeben, die an uns schuldig geworden sind. Jesus hebt diese Bedingung in zwei Versen direkt im Anschluss an das “Vater Unser” noch mal hervor. Siehe auch das Gleichnis vom unbarmherzigen Knecht oder/und Rache.

Wir sollen bitten, dass Gott uns nicht in Versuchung führt um uns zu zerstören, und uns vor dem Versucher bewahrt.

Wir sollen Gott loben für seine Macht und Herrlichkeit!

 

Amen - so sei es!

 

 

04/07

[Home] [Jesus über Jesus] [Themen] [GIBT ES GOTT?] [SIGNALE GOTTES] [WARUM LEID?] [FURCHT GOTTES] [DIE BIBEL] [ZEHN GEBOTE] [INFO ZEHN GEBOTE] [UNSER VATER] [INFO UNSER VATER] [ALS CHRIST GEBOREN?] [TAUFE] [REICHTUM] [SPENDENSAMMLER] [GLÜCKSBRINGER] [WERKE] [SCHLAF NICHT] [Heis und Kalt] [RACHE] [MENSCHLICHE ERFINDUNGEN] [TRADITION] [KREUZZÜGE] [RÖMERSTRASSE] [ZEUGNIS EINES HÄFTLINGS] [TRÄNEN] [KIRCHENAUSTRITT] [KURZFILME] [LIEDER] [Gospel-Comics] [Wir über uns] [Kontakt / Impressum] [Tipps / Links] [SITEMAP]